Neuigkeiten

Stammtisch platzt aus allen Nähten!

Als der Kreisvorsitzende der EUROPA-UNION zum Europastammtisch kam, war kaum noch ein Platz frei, und so mussten nach Rücksprache mit Doris Carle weitere Stühle hinzugestellt werden. Auch der Stammtischkoordinator des Kreisvorstandes, Franz Schirm, war über den großen Zuspruch sehr überrascht.

Sobald alle einen Sitzplatz gefunden hatten, zählte Heinrich Kümmerle durch und konnte den Anwesenden eine Premiere im Kreisverband Heilbronn bekanntgeben, denn erstmals waren mehr Frauen als Männer bei einer Zusammenkunft der Europäischen Föderalisten in Heilbronn anwesend. Und erstmals wurden auch freiwerdende Plätze stets an später kommende Mitglieder weitergereicht, so dass am Ende des Abends fast auch ein neuer Teilnahmerekord beim Europastammtisch erreicht wurde.

Ein Grund für das große Interesse waren die Neuigkeiten, die den Mitgliedern der EUROPA-UNION Heilbronn und interessierten Gästen mitgeteilt werden konnten. So informierten die beiden Heilbronner Delegierten beim Bundesausschuss über dessen Verlauf. Die anwesenden Mitglieder nahmen die beabsichtigten Änderungen im Corporate Design der EUROPA-UNION Deutschland zur Kenntnis und begrüßten die Entscheidung des Kreisvorstandes, diese den Heilbronner Verhältnissen und Bedarfen anzupassen.

Dass das Angebot der EUROPA-UNION Heilbronn, einen Bundeskongress in Heilbronn auszurichten, seitens des Präsidiums ausgeschlagen wurde, wurde allgemein mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Der Schwerpunkt des Abend war aber dann doch das von der EUROPA-UNION Heilbronn initiierte Aktionsbündnis für Europa! welches mit den Jusos Heilbronn erste externe Unterstützer fand. Herbert Burkhardt begrüßte diese Aktion ebenfalls und bekundete, dass er auch als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler in Heilbronn dieses Aktionsbündnis unterstützen wird.

Auch begrüßten viele der anwesenden Mitglieder, dass die EUROPA-UNION Heilbronn eindeutig zu den jüngsten Ausfällen, besonders von ein paar wenigen Stadträten aus Heilbronn, Stellung bezieht, und u.a. deswegen beschloss, einen offenen Brief an die AfD von AVAAZ zu unterstützen.

Jetzt gilt es für alle Demokraten und besonders für die Europäischen Föderalisten für unser Europa in Vielfalt geeint Flagge zu zeigen und dazu auch das Motto der Europäischen Föderalisten wieder verstärkt in den Vordergrund zu rücken: Ein vereintes Europa in einer vereinten Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.