Neuigkeiten

Hertensteiner Gespräche mit spanischem Flair

In einer konzertierten Aktion der Jungen Europäischen Föderalisten, der Europa-Union Baden-Württemberg und der Europa-Union Heilbronn fanden die inzwischen 3. Hertensteiner Gespräche in Heilbronn statt. Mit Unterstützung des Ministeriums der Justiz und für Europa und vom Hausherren Arkus war sichergestellt, dass auch diese Gespräche erfolgreich, sehr informativ und äußerst produktiv sein werden. Der Heilbronner Kreisvorsitzende Heinrich Kümmerle legte von Anfang an aber großen Wert darauf, dass dies nur deshalb möglich und machbar ist, weil Europäische Föderalisten aus dem gesamten Bundesland zu den Hertensteiner Gesprächen anreisen und sich mit Verve an den Gesprächen beteiligen. So konnte er unter anderem den Mannheimer Europa-Union Kreisvorsitzenden Peter Schulze, Europa-Union Vorstandsmitglied aus Freiburg Reiner Wichels und den JEF Landesvorsitzenden Alexander Holder, sowie weitere Junge Europäische Föderalisten aus Tübingen, Freiburg, Ludwigsburg, Karlsruhe und selbstverständlich auch aus Heilbronn begrüßen.

Der Heilbronner JEF Kreisvorsitzende Leonhard Reinwald freute sich sehr über die zahlreiche und von Jahr zu Jahr zunehmende Teilnahme jüngerer Europäer an den Hertensteiner Gesprächen und ganz besonders darauf, dass die „JEF After-Party“ auf dem Heilbronner Weindorf im Anschluss so großen Zuspruch erfuhr. Schön mitzuerleben ist es aber auch, so das Heilbronner Ehrenmitglied Heinrich Kümmerle senior, „dass sich auch immer wieder die schon etwas ergrauteren Föderalisten in die Gespräche mit einbringen, und zudem das generationenübergreifende Zusammenarbeiten während der Gespräche von gegenseitigem Respekt geprägt ist.“ Oder wie es Fritz Böhringer ausdrückte, das „Zivilisatorische“ hier in Heilbronn noch vorhanden ist. 

Das diesjährige Rahmenprogramm wurde maßgeblich von Arkus (Birgitt Wölbing) und der Aufbaugilde (Holger Fuhrmann) mitgestaltet und durch einen fulminanten Auftritt unserer Partnergruppe Azahar Flamenco Gitano (Sonia Jimenez Garcia-Seibald), welche alle Teilnehmer und das Arkus-Team mit spanischen Tänzen begeisterte und im Anschluss auch zum Selbertanzen verführte. Und nicht nur die Landesgeschäftsführerin der Europa-Union Bettina Kümmerle war vom Arkus Catering, welches die gesamten Gespräche über gewährleistet wurde und in einem Buffet beim Europäischen Abend seinen Höhepunkt erreichte, mehr als begeistert.

Die diesjährigen Gespräche drehten sich mit Schwerpunkt um die vier von den Teilnehmern der 2. Hertensteiner Gesprächen 2018 vorgeschlagenen Themen „Soziales Europa„, „Notwendigkeit, Grundlagen, Arten und der ideale Föderalismus“, Der Mensch, seine Bedürfnisse und Ängste als Triebfeder und Grenze von Politik“ und die „Notwendigkeit von Parteien für den gesellschaftlichen Interessenausgleich“. Um diese Gesprächskreise jeweils innerhalb von drei Stunden Gesprächs- und Diskussionszeit zum Erfolg zu führen, waren erneut zwei Heilbronner Bundestagsabgeordnete Michael Georg Link und Josip Juratovic, das Heidelberger Europa-Union Mitglied Prof. Dr. Walther Heipertz und der Heilbronner JEF Kreisvorsitzende Leonhard Reinwald federführend und moderierend im Einsatz. Heinrich Kümmerle hatte bereits vorab die Diskutanten in zwei Stunden mit einem Vortrag zur „Geschichte & Idee des Europäischen Föderalismus“ für die folgenden Gesprächsrunden „warmgemacht“. Der überparteilichen Bedeutung der Europa-Union war es dann auch geschuldet, dass unter anderem der Vorsitzende der Freien Wähler Heilbronn, Stefan Fiebig, mit anwesend war.

Einige Gesprächsrunden der 3. Hertensteiner Gespräche verliefen dabei in einer solchen Intensität, die allen Beteiligten das hohe Maß an Begeisterungsfähigkeit, Diskussionsfreude, Kompetenz zur konstruktiven Kritik und Integrationsfähigkeit der Europäischen Föderalisten plakativ und sehr beeindruckend vor Augen führte.

Selbstverständlich kamen zu diesen, von den Moderatoren vorzüglich vorbereiteten Gesprächskreisen weitere Gesprächsgruppen hinzu, die in Gruppen- oder Einzelgesprächen das eine oder andere Thema weiter ausdifferenzierten und dabei auch neue Themenansätze für die kommenden Hertensteiner Gespräche entwickelten. Die Moderatoren der vier Gesprächskreise erhielten zusätzliche Unterstützung von zwei Protokollanten aus der JEF Tübingen und der JEF Heilbronn Manuel Glattbach und Konstantin Kümmerle.

Der die eigentlichen Gespräche abschließende „Hot Wash Up“ führte dann allen vor Augen, dass nicht nur die Intensität, sondern auch die Produktivität der Hertensteiner Gespräche weiter zugenommen hat. Dem ist es geschuldet, dass die nun beginnende Nachbereitung der 3. Hertensteiner Gespräche wohl etwas länger dauern wird, aber damit auch bereits die 4. Hertensteiner Gespräche, welche vom 19. und 20. September 2020 stattfinden werden, vorbereitet und schon erkenntlich, diese zu einer weiteren Steigerung der bereits jetzt erfolgreichen demokratischen und europäischen Zusammenarbeit führen wird. 

Der Heilbronner Kreisvorsitzende Heinrich Kümmerle beendete die 3. Hertensteiner Gespräche offiziell mit einem Dank an seine mit anwesenden Vorstandskollegen Bettina Kümmerle, Dr. Vassilios Vadokas, Leonhard Reinwald und Franz Schirm ohne deren Unterstützung solche Gespräche kaum von einem Kreisverband veranstaltet werden könnten. Er bedankte sich auch bei allen Anwesenden und dabei besonders bei den Moderatoren und Protokollanten für ihre rein ehrenamtliche Mitarbeit. 

Impressionen

Schreibe einen Kommentar