Unser Mitglied Henriette Geiger, Abteilungsleiterin bei der Europäischen Kommission in Brüssel, war anlässlich der Feierlichkeiten 60 Jahre Römische Verträge in Rom und nahm für uns an der Demonstration "March for Europe!" teil. Auch ließ sie es sich nicht nehmen uns im Nachgang einen Bericht zu schicken. Diesen Bericht, ergänzt mit Bildern aus Rom, möchten wir den Lesern unserer Webseite selbstverständlich nicht vorenthalten und bitten andere Romfahrer ebenfalls, über ihre Erlebnisse in Rom zu berichten.

 

"Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung in Rom. Es war sehr wichtig, dass die Befürworter der Europäischen Idee Flagge zeigten, ganz besonders im Hinblick auf die grosse Anti-EU Demonstration, die zeitgleich stattgefunden hat.  Es waren Tausende zur Pro-Europa Demonstration gekommen, ich hätte mir allerdings noch eine weit größere Teilnahme gewünscht.

Das Polizeiaufgebot in Rom war enorm, man sah Polizisten und Spezialeinsatzkräfte wirklich an jeder Straßenecke, schon in der Nacht von Freitag auf Samstag und große Teile der Innenstadt waren für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

Ich war die einzige aus unserem Brüsseler Verband die nach Rom flog, so dass ich mich dem Berliner Büro anschloss. Am Freitag abend trafen wir uns in einem Restaurant zum gemeinsamen Abendessen und am nächsten Morgen zogen wir um 10 Uhr früh zu Fuss los zum Sammelplatz in der Nähe des Kolliseums. Unsere Gruppe bestand hauptsächlich aus Mitarbeitern des Berliner Büros, dazu waren noch insgesamt vier Frauen – mit mir eingerechnet – aus verschiedenen Kreisverbänden dabei. Wir waren alle gut ausgerüstet mit Flaggen der Europa-Union und der EU.

Wir hatten einen herrlichen Frühlingstag erwischt und ließen unsere Jacken gleich im Hotel liegen ... Am Sammelplatz trafen wir dann die jungen Teilnehmer der verschiedenen Landesverbände, es waren insbesondere viele Junge aus dem Landesverband Baden-Württemberg gekommen. Am Sammelplatz hatte sich auch die gesamte Europäische Presse versammelt und interviewte viele der Teilnehmer. Das ZDF interviewte gleich mehrere Teilnehmer der Europa-Union. Auch ich wurde mehrmals interviewt, vom niederländischen und italienischen Fernsehen und von EURONEWS.

Als die britische Delegation am Sammelplatz erschien mit britischen und EU Flaggen, gab es großen Beifall von allen und die Briten waren sofort umringt von der begeisterten Menge. Die Stimmung auf dem Platz war sehr gut, die meisten der Teilnehmer waren Italiener, aber man hörte viele verschiedene Sprachen in der Menge.  Es gab Musik und Ansprachen, allerdings alle auf Italienisch.

Einige wenige hatten es auch geschafft in die offizielle Veranstaltung zu gelangen in der Guy Verhofstadt und andere EU-Integrationisten sprachen. Die Veranstaltung war völlig ausgebucht und ich, und die meisten anderen hatten zu spät erfahren, dass eine Voranmeldung erforderlich war. Guy Verhofstadt reihte sich später auch in unseren Demonstrationszug ein. Ich glaubte auch Ex-Kommissar Mario Monti gesehen zu haben in der Menschenmenge. 

Unser Demonstrationszug setzte sich erst am frühen Nachmittag in Bewegung. Mit Musik, Sprechchören, Trillerpfeifen und angeregten Diskussionen ging es Richtung Kollosseum, wo wieder ein Podium für die Abschlusskundgebung aufgestellt war. Es war eindrucksvoll die vielen Befürworter der EU zu erleben und auch die Begeisterung von Jung und Alt für die Europäische Idee zu spüren. Die Kulisse des Kollosseums gab unserer Demonstration einen historischen Beigeschmack. Die Europa-Union Deutschland verteilte während der gesamten Veranstaltung massenweise Aufkleber mit dem Aufdruck 'European Citizen', die reissenden Absatz fanden. 

Ich traf auch einige Kollegen aus Brüssel, die sich, genau wie ich, ganz allein auf den Weg gemacht hatten. Ich traf auch einige pensionierte Kollegen, die ich schon jahrelang nicht wiedergesehen hatte und die Wiedersehensfreude war groß. Nach dem Ende der Veranstaltung am späten Nachmittag schlenderten wir, trotz unserer müden Beine, mit einigen Teilnehmern noch durch die Altstadt und gönnten uns gutes italienisches Eis.

Ich war sehr froh, dass ich mich entschlossen hatte, die Reise nach Rom zu unternehmen, obwohl auch in Brüssel zeitgleich eine sehr gut besuchte Pro-EU Demonstration stattfand. Mein Mann vertrat unsere Familie bei der Brüsseler Demonstration und wir tauschten gegenseitig Bilder aus. Wir bekamen auch während unserer Demonstration in Rom ständig Rückmeldungen von der großen Demonstration in Berlin und in London, wo jeweils Freunde teilnahmen. Besonders die Londoner Demonstration war ein Riesenerfolg mit ca. 50.000 Teilnehmern.

Es war ein historischer Moment in Rom und es war gut, dass wir Flagge gezeigt haben.

Liebe Grüsse, Henriette"

Auch wir in Heilbronn zeigten an diesem Tag "Flagge für Europa" und reihten uns damit in die zehntausende Menschen starke Gruppe bekennender Europäer ein, die nicht nur über Europa reden, sondern auch bereit sind, für unser Europa in Vielfalt geeint Zeit und Arbeit aufzuwenden.

Wir rufen erneut alle Menschen in der Region Heilbronn-Franken dazu auf, zusammen mit uns "Flagge für Europa" zu zeigen. Unterschreiben Sie noch heute den Heilbronner Aufruf und kommen Sie am Mittwoch, 10. Mai auf den Kilianplatz nach Heilbronn!

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode