Die Europa-Union Heilbronn nutzte den diesjährigen Europäischen Schulprojekttag, um mit Schülern des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) das Brettspiel "Legislativity" zu spielen. Unterstützt wurden sie dabei nicht nur von der Schulleitung, sondern auch vom Spieleentwickler, dem Europa Zentrum Baden-Württemberg, selber. So konnten sich insgesamt 19 Schüler in Begleitung von Frau M. Danzeisen, nicht nur von der Qualität des Spiels überzeugen, sondern auch von der Erfahrung und den Europakenntnissen der Veranstalter profitieren. Diese waren wiederum sehr vom Engagement und dem politischen Grundwissen der Schüler des THG beeindruckt. 

 

Die Bildungsveranstaltung fand von 14.30 Uhr bis gegen 17.00 Uhr in der Schülerbibliothek gleich neben dem Hauptgebäude des THG statt und bot das passende Ambiente für einen informativen und unterhaltenden Spielenachmittag. Um das Ganze noch etwas angenehmer zu gestalten, hatte die Europa-Union für Euro-Bretzeln und ausreichend Getränke gesorgt, die auch bei allen Beteiligten großen Zuspruch fanden.

Herr Frank Martin Beck, Schulleiter des THG begrüßte die beiden Europa-Union Vertreter, Bettina und Heinrich Kümmerle, sowie den Direktor des Europa Zentrums Baden-Württemberg, Herrn Florian H. Setzen, welcher es sich nicht nehmen ließ und die Moderation des Brettspiels "Legislativity" persönlich übernahm. 

Der Heilbronner Kreisvorsitzende, Heinrich Kümmerle, freute sich sehr darüber, gleich zwei Mitglieder der eigenen Jugendorganisation, Junge Europäer - JEF Heilbronn, unter den Schülern erblicken zu können. Noch mehr freute er sich, als Charlotte Rupp und Niklas Anner spontan anboten, ihre Mitschüler im Nachgang der Veranstaltung über die größte und auch älteste europäische Jugendbewegung informieren zu wollen. Deshalb hofft Bettina Kümmerle, ehemalige Heilbronner JEF-Kreisvorsitzende, nun auch, dass die JEF bald weitere neue Mitglieder begrüßen kann.

Nach einer Einleitung "Wir malen uns ein Haus", welches die Problematik der Europäischen Union sehr einfach und deutlich vor Augen führte, wies Herr Setzen in das Spiel ein, und sofort wurde an insgesamt drei Spieltischen um die Entscheidungsfindungsprozesse der EU im ordentlichen Gesetzgebungsverfahren gerungen.

Nach Spielende diskutierten die Schüler noch sehr kenntnisreich und beherzt mit dem Heilbonner Kreisvorsitzenden über die Zukunftsfähigkeit der Europäischen Union und ihre mögliche weitere Ausgestaltung. Sowohl Herr Beck als auch die Herren Setzen und Kümmerle zogen eine sehr positives Bilanz der Veranstaltung, welche auch von einer Mitarbeiterin des Ministeriums der Justiz und für Europa aus Stuttgart und einem Kameramann des Kirchenfernsehens begleitet wurde. Das Kirchenfernsehen beabsichtigt über den Heilbronner Spielenachmittag in seiner Themenreihe Europa zu berichten.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode